.Neuigkeiten.
früher & heute

.Faire Woche 2021.

17.09.2021

Gegessen, was um die Ecke wächst – Ein Bericht zur RegioChallenge

Wir haben die Herausforderung angenommen und bisher zwei von drei unserer Vorhaben umgesetzt: Am Montag gab es ein Mittarbeiterfrühstück und am Mittwoch unseren Brokkoli-Kartoffel-Auflauf. Beide Mitarbeiter*innen-Events sind nachzulesen auf unserer Facebookseite. Das angekündigte Barbecue werden wir aus Zeitgründen verschieben auf Ende September.

Dass Zeit eine wertvolle Ressource beim Thema 100-prozentige regionale Ernährung ist, haben wir alle erfahren dürfen. Nicht nur der Einkauf selbst ist zu organisieren. Trotz des topbesetzten Wochenmarktes in Witzenhausen haben wir Mitarbeiter*innen noch einiges an Lebensmitteln auf unseren Heimwegen zusammentragen müssen. Auch die Gemüsebrühe für unseren Kartoffel-Auflauf haben wir aus einzelnen regionalen Zutaten selbst hergestellt. Im Ergebnis war sie ein Hit, zeitlich allerdings ein Schwarzes Loch im Agenturalltag.

Butter bei die Fische? - Fehlanzeige

Trotz vorheriger Recherche haben wir keinen regionalen Hersteller von Butter finden können. Das war für die meisten von uns beim Frühstück etwas gewöhnungsbedürftig. Anregende Tisch-Gespräche über unser Ess- und Konsumverhalten sind jedoch dadurch entstanden: Ob regionale Ernährung wohl einen positiven Impact auf das Klima hat? Unser Eindruck? Sicherlich muss jede*r sein Einkaufsverhalten ganz genau analysieren. Viele Fahrten mit dem Auto um den Tisch zu 100 % regional gedeckt zu bekommen sind aber auf jeden Fall kontraproduktiv. Eine Kurzstudie des Umweltbundesamt vom Januar 2021 gibt unter anderem Tipps für eine Senkung des CO2-Footprints.

Regionale Entdeckungen – Vielfalt in der eigenen Lebensumwelt

Sich bewusst regional zu ernähren öffnet den Blick für Produkte fernab vom Mainstream der Lebensmittelindustrie. Die regionalen Hersteller legen großen Wert auf Transparenz im Produktionsprozess und lassen sich sogar gern über die Schulter blicken. Ab Montag stellen wir auf Facebook einige unserer regionalen Entdeckungen vor. Auch wenn die RegioChallenge 2021 offiziell am Sonntag endet – wir freuen uns auf unser Barbecue und werden dabei weiterhin bevorzugt „essen, was um die Ecke wächst“.

Eine Aktion wie diese erfordert zeitlichen und finanziellen Aufwand. Wir danken deshalb von Herzen unserer Gesellschafterin Christa Pawlik-Oppermann und Geschäftsführer Sören Pawlik für die Bereitstellung aller notwendigen Ressourcen.

Plakat Faire Woche Plakat Faire Woche Plakat Faire Woche Radius der Produkte Radius der Produkte
.

.Faire Woche 2021.

10.09.2021

Fair und regional – gemeinsam für eine gerechte und nachhaltige Zukunft!

Mit einem Kombiprogramm aus Fairer Woche und RegioChallenge geht in diesem Jahr die Fairtrade Region Göttingen mit ihrem bunten Aktionsprogramm an den Start. Auch wir Logos werden, bereits zum 3ten Mal, unseren unternehmerischen Beitrag leisten. In diesem Jahr setzen wir den Schwerpunkt auf die parallel stattfindende RegioChallenge. Im Vorfeld haben wir uns mit regionalen Produzent*innen und Einkaufsmöglichkeiten für regionale Produkte im Umkreis von 30 km von Hedemünden aus beschäftigt, Rezepte recherchiert, den Saisonkalender für Gemüse studiert und unseren Biogarten nach brauchbaren Kräutern durchstöbert. Unser Ziel in der Woche vom 13. bis 19. September: 3 Malzeiten - Frühstück, Mittagessen und ein Barbecue – gemeinsam vorbereiten und genießen. Auf Facebook und hier an dieser Stelle werden wir unsere gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen im Laufe der Aktion teilen. Nur so viel vorab: Auf unseren Fairtrade Kaffee werden wir nicht verzichten, Pfeffer jedoch ersetzen wir durch unser Pfefferkraut.

.

.Ausbildungsstart.

03.09.2021

Herzlich Willkommen, Nina Pilgram! Ausbildungsstart Mediengestaltung Digital und Print bei dieLOGOgmbh

Wie gut, dass sich der Spätsommer in diesem Jahr von seiner trockenen und warmen Seite zeigt. Dank des freundlichen Sonnenwetters konnten wir unsere neue Auszubildende draußen im Freien würdig und ohne Mund-Nasenschutz in unsere Mitte aufnehmen. Nach alter Sitte haben wir Nina am Tag vor ihrer „Einschulung“ mit einer Schultüte überrascht. Seit dem 03. September drückt sie nun vorerst zwei Mal pro Woche die Schulbank in der Göttinger BBS II.

Abitur, Kunsthochschule und die Entscheidung für eine berufliche Ausbildung

Wie für die meisten Abiturient*innen, lag auch für die 21-jährige Kasselanerin nach bestandenem Abitur ein Hochschulstudium am nächsten. Ihre Begeisterung für Kunst und Zeichnen führte sie zunächst an die Kunsthochschule Kassel und spülte sie nach vier Semestern pandemiebedingtem Onlinestudium - und zu unserem Glück - direkt in unsere Arme. Seit dem 1. August 2021 hat Nina ihren Ausbildungsvertrag in der Tasche, in der sich bereits jede Menge Kreativität, Lernbereitschaft und Motivation befanden.

Mit stetig steigender Lernkurve ist Nina bereits voll integriert in unseren Agenturalltag: „Ich finde es klasse, Wünsche von Kunden zu erkennen und gestalterisch umzusetzen. Das Bearbeitungstool Illustrator finde ich hier zum Beispiel richtig gut. Momentan setze ich meine Ideen für Weihnachtskarten um. Ich freue mich schon jetzt auf das Gefühl, bald meine eigene Idee fertig umgesetzt zu sehen“. An ihrer Arbeit als angehende Mediengestalterin reizt sie am meisten die Vielseitigkeit: „Es ist keinen Tag langweilig, denn in einer kleinen Agentur wie dieLOGOgmbh habe ich die Möglichkeit in jeder Abteilung meinen Beitrag zu leisten“.

Wir wünschen Dir, liebe Nina, viel Spaß und Freude an Deiner Ausbildung und freuen uns auf viele kreative Ideen von Dir!

.